Kategorie: Spezialitäten

Lüneburger Totentanz

Frank Goyke: Lüneburger Totentanz

Kulinarische Buchlesung

havelberg-pfanne-buchlesung-lueneburger-totentanz 19.00 Uhr
Rundgang
zu historischen Schauplätzen der Hanse und des Salzhandels in Havelberg
Margarete, die Tochter des Rostocker Kaufmannes und Ratsherrn Martin Grüneberg, heiratet Tidemann, den Sohn des Lüneburger Salinenpächters und Bürgermeisters Reyner Stolzfuß.
Die feierliche Trauung endet tödlich. Als die Hochzeitsgesellschaft vor die Kirche tritt, rast ein Pferdefuhrwerk in die Festgesellschaft. Scheinbar hat der Junge auf dem Kutschbock die Kontrolle über die Pferde verloren. Im allgemeinen Tumult achtet niemand darauf, was auf den Treppen zur Kirche geschieht, und plötzlich liegt Lüdeke Peters, reicher Lüneburger Salzhändler, tot auf den  Stufen  erstochen.
Es soll nicht der einzige Mord bleiben; auch Reyner Stolzfuß wird ermordet, und sein Sohn entkommt nur knapp dem Tod. Die Spuren scheinen nach Reval zu führen. Hat der Revaler Salzhändler Ahlemann mit den Morden zu tun?
Für Bruder Anselm und den trinkfreudigen Ritter von Ritzerow steht fest, sie müssen nach Reval. So schiffen sie sich schließlich ein und sorgen dort für einige Verwirrung …
21.00 Uhr
Lesung

dazu wird das Menü
zum Buch serviertErste Tracht
Schinken mit Essigfrüchten
***
Ochsenzunge mit Senfsoße
***
Geflügelsalat mit FrüchtenZweite Tracht
Lammspieß auf Hirsebrei
***
Forellenfilet an Wildspinat
***
Schweinelende mit BackpflaumenDritte Tracht
Backapfel mit süßer Soße
***
Nüsse im Teig gebacken
***
Verschiedenes Gebäck

 

Über den Autor

Frank Goyke wurde 1961 in Rostock geboren. Von 1983 – 1988 Studium der Theaterwissenschaften in Leipzig, danach Redakteur und Lektor in Berlin. Von 1991 bis 1996 Dramaturg an einem Berliner Off-Theater. Seit 1997 freier Schriftsteller, Lektor und Herausgeber in Berlin. Er veröffentlichte seit 1992 mehr als zwanzig Bücher, darunter zahlreiche Kriminalromane und Sachbücher. Sein Roman “Dummer Junge, toter Junge” wurde 1996 mit dem Krimipreis “Marlowe” der Raymond-Chandler-Gesellschaft als bester deutschsprachiger Kriminalroman ausgezeichnet.

Kulinarische Buchlesungen

Kulinarische Buchlesungen lassen die handelnden Figuren des Buches vor Ihren Augen lebendig werden. Spannende Begebenheiten, passend zu den literarischen Handlungsorten, bieten Ihnen einen kurzweiligen Abend.
Das Ganze wird mit dem Menü zum Buch garniert und mit der Lesung vom Autor serviert.

Bei Vorbestellung ab 10 Personen können Sie die Kulinarische Buchlesung Ihrer Wahl aus unserem Angebot erleben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gueldene-pfanne.de/2012/01/lueneburger-totentanz/

Der Geselle des Knochenhauers

Frank Goyke: Der Geselle des Knochenhauers

Kulinarische Buchlesung
havelberg-pfanne-buchlesung-knochenhauer 19.00 Uhr
Rundgang
zu historischen
Schauplätzen der Hanse in Havelberg
Hildesheim im Jahre 1542: In der öffentlichen Badestube wird ein Einbecker Holzhändler erstochen. Am nächsten Abend wird der Hildesheimer Knochenhauer Klingenbiel auf offener Straße erdolcht. Wenig später zieht man die zwölfjährige Tochter des Knochenhauers tot aus dem Fischteich. Von der Mordwelle gegen die Klingenbiels bleiben nur die junge Witwe Marie und der Geselle des Knochenhauers verschont. Weihbischof Balthazar Fannemann lässt von den Kanzeln herab die Protestanten als die Schuldigen an den Mordfällen anprangern. Consul Tile Brandis, Ratsherr der Stadt, will verhindern, dass im katholischen Hildesheim die Reformation ausbricht. Er heuert einen wandernden Zimmergesellen an, der den alten Dominikanerpater Eusebius und den Novizen Johannes überwachen soll, die wiederum der Weihbischof darauf angesetzt hat, nach dem wahren Täter zu forschen. Eine seltsame Jagd beginnt, die die Beteiligten von den Schankstuben zur Domburg und schließlich in die Folterkammer von Meister Hans führt. 21.00 Uhr
Lesung

dazu wird das Hanse-Menü zum Buch serviert Einbecker Biersuppe
*
Gurkensuppe mit Safran, Pfeffer und Honig
*
Schinken mit Spargel
***
gebackene Forelle, Hirsebällchen und geschmorter Apfel
*
gefülltes Schweinesteak mit Zwiebel und Senf, dicke Bohnen und gebratene Möhre
*
Kalbsfleisch oder Kapaun mit Weinsoße, Klöter und Salat von Wildgemüse
***
Beerengrütze, Nüsse und Kuchen
Über den Autor

Frank Goyke wurde 1961 in Rostock geboren. Von 1983 – 1988 Studium der Theaterwissenschaften in Leipzig, danach Redakteur und Lektor in Berlin. Von 1991 bis 1996 Dramaturg an einem Berliner Off-Theater. Seit 1997 freier Schriftsteller, Lektor und Herausgeber in Berlin. Er veröffentlichte seit 1992 mehr als zwanzig Bücher, darunter zahlreiche Kriminalromane und Sachbücher. Sein Roman “Dummer Junge, toter Junge” wurde 1996 mit dem Krimipreis “Marlowe” der Raymond-Chandler-Gesellschaft als bester deutschsprachiger Kriminalroman ausgezeichnet.

Kulinarische Buchlesungen

Kulinarische Buchlesungen lassen die handelnden Figuren des Buches vor Ihren Augen lebendig werden. Spannende Begebenheiten, passend zu den literarischen Handlungsorten, bieten Ihnen einen kurzweiligen Abend.
Das Ganze wird mit dem Menü zum Buch garniert und mit der Lesung vom Autor serviert.

Bei Vorbestellung ab 10 Personen können Sie die Kulinarische Buchlesung Ihrer Wahl aus unserem Angebot erleben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gueldene-pfanne.de/2012/01/der-geselle-des-knochenhauers/

Hexenfeuer

Frank Goyke: Hexenfeuer

Kulinarische Buchlesung
havelberg-pfanne-buchlesung-hexenfeuer 19.00 Uhr
Rundgang und Szenen

an historischen Orten
in Havelberg
Göttingen im Jahre 1545: Der Dominikanerpater Eusebius und sein Schüler Johannes werden im Frühjahr des Jahres 1545 zum Konzil von Trient delegiert. Die erste Station ihrer Reise ist Gandersheim, die Stadt mit dem berühmten Reichsstift, wo sie auf ihren alten Freund Tile Brandis treffen, der zu einem Geschäftspartner nach Göttingen unterwegs ist.
In der Nacht bricht ein heftiges Unwetter über die Gegend herein. Bei einem Göttinger Kaufmann schlägt der Blitz ein, das Haus brennt nieder, und alle seine Bewohner kommen um. Rasch ist man mit Schuldigen bei der Hand: Dieses Unglück kann nur die Folge eines Hexenzaubers sein.
Als Tile Brandis, Eusebius und Johannes auf dem Marktplatz in Göttingen eintreffen, werden sie Zeuge einer merkwürdigen Szene: Ein fallsüchtiges Kind bekommt neben der Bäckersfrau Ostertag einen Krampfanfall. Sofort wird die Bäckersfrau verdächtigt, eine Hexe zu sein. Sie wird verhaftet, später folgen ihr Mann und ihr Sohn. Unter der Folter bezichtigen sie auch andere Göttinger Familien der Hexerei. Ein Kesseltreiben beginnt, das immer größere Kreise zieht.
Tile Brandis und Eusebius glauben nicht an Hexerei und beginnen insgeheim, die Hintergründe des Brandes zu erforschen. Als der Göttinger Scharfrichter sich mit Eusebius auf einem Kirchhof treffen und ihm ein Geheimnis anvertrauen möchte, wird der Scharfrichter das Opfer eines Armbrustschützen.
Brandis und Eusebius müssen zusehen, wie immer mehr Göttinger der Hexerei bezichtigt werden. Ratlos stellen sie sich eine Frage: Warum fallen eigentlich nur Handwerkerfrauen und Handwerksmeister der Hexenjagd zum Opfer?
21.00 Uhr
Lesung

dazu wird der “Hexenzauber”
zum Buch serviert 

1. Tracht
Gegrillte Krabben auf Hexensoße
oder
Zungenscheiben
mit Satanszwiebel gefüllt

2. Tracht
Geröstete Gänsebrust
auf Brei vom Buchweizen
mit gebackenem Blumenkohl
oder
Steak vom Schwein auf dicken Bohnen
mit geschmorten Möhren
oder
Welsfilet
auf Kürbispüree und Brennesselgemüse

3. Tracht
Scheiterhaufen mit Vanilleeis
oder
Eierteig auf geriffelten Eisen gebacken
mit Gerstengrütze

Über den Autor

Frank Goyke wurde 1961 in Rostock geboren. Von 1983 – 1988 Studium der Theaterwissenschaften in Leipzig, danach Redakteur und Lektor in Berlin. Von 1991 bis 1996 Dramaturg an einem Berliner Off-Theater. Seit 1997 freier Schriftsteller, Lektor und Herausgeber in Berlin. Er veröffentlichte seit 1992 mehr als zwanzig Bücher, darunter zahlreiche Kriminalromane und Sachbücher. Sein Roman “Dummer Junge, toter Junge” wurde 1996 mit dem Krimipreis “Marlowe” der Raymond-Chandler-Gesellschaft als bester deutschsprachiger Kriminalroman ausgezeichnet.

Kulinarische Buchlesungen

Kulinarische Buchlesungen lassen die handelnden Figuren des Buches vor Ihren Augen lebendig werden. Spannende Begebenheiten, passend zu den literarischen Handlungsorten, bieten Ihnen einen kurzweiligen Abend.
Das Ganze wird mit dem Menü zum Buch garniert und mit der Lesung vom Autor serviert.

Bei Vorbestellung ab 10 Personen können Sie die Kulinarische Buchlesung Ihrer Wahl aus unserem Angebot erleben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gueldene-pfanne.de/2012/01/hexenfeuer/

Fersengeld

Frank Goyke: Fersengeld

Kulinarische Buchlesung
havelberg-pfanne-buchlesung-fersengeld-640h 19.00 Uhr
Rundgang in Havelberg

zu den Handlungsorten des Buches
mit sachkundiger Führung
dabei kleiner Imbiss:
Festsemmel des Probstes und
dunkle Brötchen mit Nüssen,
dazu Rheinwein
Havelberg im Herbst 1431. Der Bäckergeselle Christian Eichkatz wird mit Schimpf und Schande aus der Stadt gejagt, weil er sich in die Tochter seines Meisters Semmelmann verliebt und mit ihr geschlafen hat. Eichkatz will nach Berlin wandern, das damals bereits als das Haupt der Mark Brandenburg galt, um dort sein Glück zu versuchen. Zu seiner Überraschung schließt sich ihm der Sohn des Bäckers an. Ziel des abenteuerlustigen jungen Mannes ist das böhmische Hussitenheer. Erste Station auf ihrer Reise die Havel aufwärts ist Rathenow. Dort lernen sie nicht nur den Wein- und Frauenliebhaber Ritter Veit von Ribbeck kennen, sie werden auch Zeugen eines nächtlichen Mordes. Selbst unter Verdacht, müssen sie Rathenow schleunigst verlassen. Sie werden von Räubern überfallen und gelangen mittellos nach Brandenburg. Jemand, der ein Interesse daran hat, die wahren Hintergründe des Mordes zu verschleiern, ist ihnen auf den Fersen. Auch in Berlin, das sie schließlich mit Müh und Not erreichen, sind di e Verfolger in der Nähe. Und die Hussiten stehen vor Bernau…
21.00 Uhr
“Mittelalterliches Mahl anno 1431”
nach den Vorgaben des Buches  mit Lesungen
Wählen Sie aus der Speisenfolge Ihr Wunschmenü
(Vorspeise, Hauptgang, Dessert),
dazu leckere Ergänzungen aus dem Beilagenbuffet 

Gekröse mit Erbsbrei (Leber und Herz vom Huhn)
*
Gesottene Ochsenzunge mit Meerrettichcreme
*
Krebse aus dem Kräutersud mit würziger Soße
***

Zanderfilet auf Kürbispürree
mit Hirsebrei und Kräutertunke
*
Gebackene Schweinelende
mit geschmorter Rübe und Gemüse aus der Glut
*
Wildbret mit Kohl
und Buchweizenbällchen,
dazu Waldpilze
***

Auswahl von Kuchen und Konfekt

Über den Autor

Frank Goyke wurde 1961 in Rostock geboren. Von 1983 – 1988 Studium der Theaterwissenschaften in Leipzig, danach Redakteur und Lektor in Berlin. Von 1991 bis 1996 Dramaturg an einem Berliner Off-Theater. Seit 1997 freier Schriftsteller, Lektor und Herausgeber in Berlin. Er veröffentlichte seit 1992 mehr als zwanzig Bücher, darunter zahlreiche Kriminalromane und Sachbücher. Sein Roman „Dummer Junge, toter Junge“ wurde 1996 mit dem Krimipreis „Marlowe“ der Raymond-Chandler-Gesellschaft als bester deutschsprachiger Kriminalroman ausgezeichnet.

Kulinarische Buchlesungen

Kulinarische Buchlesungen lassen die handelnden Figuren des Buches vor Ihren Augen lebendig werden. Spannende Begebenheiten, passend zu den literarischen Handlungsorten, bieten Ihnen einen kurzweiligen Abend.
Das Ganze wird mit dem Menü zum Buch garniert und mit der Lesung vom Autor serviert.

Bei Vorbestellung ab 10 Personen können Sie die Kulinarische Buchlesung Ihrer Wahl aus unserem Angebot erleben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.gueldene-pfanne.de/2012/01/fersengeld/