Hansesack und Hansesäckchen

havelberg-hansesack-hansesäckchen

Hansesack und Hansesäckchen

Gäste der „Güldenen Pfanne“ in Havelberg und anderer Lokalitäten in Altmärkischen Hansestädten können seit März 2008 „Hansesack und Hansesäckchen“ entdecken – eine kulinarische Bereicherung der Hanseroute im nördlichen Sachsen-Anhalt und zu den Hansetagen im Juni 2008 in Salzwedel.

Jeder Koch bietet den Hansesack, einen Fladen aus Mehl, Eiern und Milch, mit seiner eigenen Füllung an.
In Klietz wird der Hansesack von Herrn Roschinski mit Wild zubereitet. In Werben wurde von Doreen Krüger die vegetarische Variante mit Wurzelgemüse und Bärlauch kreiert. Herr Ballendat vom Havelberger „Havelleuchtturm“ und Herr Hippeli von der „Güldenen Pfanne“ setzen auf Fisch im Hansesäckchen – Havelzander und Gemüse.

Für Freunde des süßen Geschmacks gibt es das Hansesäckchen aus Waffelteig. Herr Rosenburg vom Havelberger „Eiscafe Pinguin“ und Herr Luck vom „Büttnershof“ servieren Joghurt und frische Früchte im Hansesäckchen.

 

vorstellung_hansesaeckchen_klietz270308

Foto: Dehoga Sachsen-Anhalt (v.l.) Detlef Ballendat, Doreen Krüger, Manfred Hippeli, Peter Rosenburg, Detlef Roschinski, Matthias Luck Zur ersten Präsentation des Hansesäckchens am 27.03.2008 in Klietzer Landgasthof "Seeblick" versammelten sich Köche aus Havelberg, Werben, Klietz und von Büttnershof.

hansesack-havelberg-dom-toepferei-hippeli

Vorstellung der Hansesäckchen-Varianten in der Töpferei "Von Hand" am Havelberger Dom (8.4.2008)

havelberg-hansesack-vorstellung-2008-dom-toepferei-von-hand

Manfred Hippeli bei der Vorstellung von Hansesack und Hansesäckchen

vorstellung-hansesack-havelberg-dom-toepferei

Zur Verkostung stellten sich auch ein Hansekaufmann in Begleitung einer hanseatischen Bürgerin ein (alias Detlef Tusk, Leiter der Havelberger Touristinformation und Simone Dülfer)

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gueldene-pfanne.de/2008/04/hansesack-und-hansesackchen/

Historische Gaststätten in Sachsen-Anhalt

buch-historische-gasthoefe-sachsen-anhalt-havelberg-gueldene-pfanneDieses Buch bietet einen Überblick über 50 traditionsreiche Einkehrstätten Sachsen-Anhalts, darunter auch unser Haus in der Havelberger Lehmkuhle.
Dieses Buch vervollständigt die Reihe über „Historische Gasthöfe“ in Deutschland.

Weinhäuser, Schlossrestaurants, Klosterschänken und Mühlengaststätten – Sachsen-Anhalt ist reich an einzigartigen historischen Gasthäusern und Herbergen. Die Autoren präsentieren in gewohnter Weise überwiegend denkmalgeschützte gastliche Häuser, die ein unverwechselbares Ambiente und ausgewählte Speisen bieten und sich großer Publikumsgunst auch über die Landesgrenzen hinaus erfreuen. Ergänzt werden die Darstellungen durch Wissenswertes über die Geschichte der Region und die landschaftlichen Entdeckungen. Der kulinarische Streifzug führt durch alte Städte wie Magdeburg, Quedlinburg oder Halberstadt, aber auch faszinierende Landschaften wie das Weinland an Saale und Unstrut. Auch das denkmalpflegerische Engagement bei der Erhaltung sowie beim Um- und Ausbau der historischen Gasthäuser wird gewürdigt. Jeweils 65 Gasthäuser und Herbergen mit historischer Visitenkarte, gastronomischem Angebot und touristischem Umfeld.

Über den Autor

Günter Köhler wurde 1932 in Oederan/Sachsen geboren. Studium der Journalistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig. Tätig u.a. für die Sächsische Zeitung, in der innen- und kommunalpolitischen Öffentlichkeitsarbeit und als Übersetzungsredakteur. 1956 – 1960 Studium an der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft in Potsdam-Babelsberg; 1971 Promotion. Zahlreiche Veröffentlichungen zu historischen Gasthäusern in Sachsen, Thüringen, Berlin und Brandenburg. Friedhold Birnstiel ist Fachmann für Ernährungswissenschaft. Geboren 1940 in Lausnitz (Thüringen). Studium der Ernährungswissenschaft und der Staats- und Rechtswissenschaft. Arbeitete am Institut für Ernährung in Potsdam sowie im Ministerium für bezirksgeleitete Industrie und Lebensmittelindustrie.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gueldene-pfanne.de/2008/01/historische-gaststatten-in-sachsen-anhalt/

Jahreszeiten einer Küche

dvd-jahreszeiten-kueche-hippeli-manfred

deko-bild-havelberg-gueldene-pfanne

Lassen Sie sich mit dem Spitzenkoch aus dem Elb- Havel- Winkel in die rustikale, deftig schmackhafte Küche Sachsen-Anhalts entführen.

Manfred Hippeli, Inhaber der in Norddeutschland bekannten „Güldenen Pfanne“ in Havelberg, zelebriert für Sie 12 Gerichte mit frischen Zutaten aus der Region Sachsen-Anhalt.

Anschaulich bebildert und mit leicht nachzuverfolgenden Zutatenlisten angereichert, wird diese DVD Sie schnell dazu verführen, diese schmackhaften Gerichte nachzukochen.

Wir öffnen für Sie den Menükalender Sachsen-Anhalts:

Jahreszeitlich und monatlich geordnet finden Sie auf dieser DVD 12 Gerichte wie u.a.:

 

Parchener Butterspargel und Schweinefilet im Brotteig

Altmärker Tiegelbraten gebackene Champignons und Kräuternudel

Karpfenkotelett   mit gefülltem Sellerie, Rhabarberrahm und Rapunzelsalat

Saftige Jungschafkeule an Brennesselgemüse und Bäckerinkartoffel

 

Der in der Rhön geborene Manfred Hippeli öffnet für Sie die Schatztruhe seiner Erfahrungen, welche er in mehreren Länder Europas und Übersee gesammelt hat.

Lassen Sie sich von diesen Geheimtipps überraschen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gueldene-pfanne.de/2007/12/jahreszeiten-einer-kuche/

Bötel (Eisbein, Haxe)

Zutaten:

4 gleichmäßige Schweinehaxen

400-500 g getrocknete Erbsen, 120-150 g Wurzelgemüse, 120- 150 g mageren Speck, eine mittlere Zwiebel und 40-80g Butter .

600-800 g Sauerkraut, eine mittlere Zwiebel, einen Apfel, 2-3 geschälte Kartoffel und

100- 120 g Speck, 40-60 g Schmalz.

Gewürze: Salz, Pfeffer, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt,  Muskat, Senf

 

Küchengerät :

Großen Kochtopf, Kartoffelreibe, Mixer

 

 

Bötel (Eisbein)

 

Haxe waschen, von Knochensplitter und Borsten befreien .Schweinehaxe(n) im Salzwasser mit 4-6 Pfefferkörner,2 Lorbeerblätter, 3-5 Wachholderbeeren 70-80 Minuten bei mittlerer Hitze gar kochen, köcheln nicht heftig kochen lassen.

Je nach Geschmack kann bis auf einen kleinen Streifen das Fett vor dem Kochen abpariert werden. Von der abgeschnittenen Schwarte das Fett trennen in Würfel schneiden und mit den Zwiebeln beim Sauerkraut anbraten. Die Schwarte kann im Sauerkraut oder bei den Erbsen

mitgekocht werden.

Man kann Fett und Schwarte auch mitkochen und vor dem servieren von der Haxe trennen,

dieses von allen Haxen in eine Schale oder Suppenteller warm einschichten mit einem zweiten Teller oder Schale beschweren und nach dem erkalten im Kühlschrank mehrere

Tage aufheben. Bei Bedarf stürzen und dünne Scheiben für Schmalzbrote schneiden.

Mit Salz, Pfeffer würzen und mit Zwiebel und Essiggurken garnieren. So können Sie das Fett

verteilen. Sollten Ihre Haxen zu groß sein Können Sie mit dem abgelösten Fleisch genauso verfahren und Tage später einen Sülzteller zum Abendessen servieren.

Die fertige Haxe mit oder ohne Fett auf dem Sauerkraut neben dem Erbsenpüree anrichten

und servieren, den Senf nicht vergessen.

 

 

Erbspüree

 

Wenn Sie Zeit haben die Erbsen einen Tag vorher waschen und in  Wasser einweichen.

Erbsen und fein geschnittenes Wurzelgemüse (nach Geschmack können auch nur Karotten u.o Sellerie u.o. Lauch zugegeben werden ) in etwa 1 ½ l  kochendes Wasser geben etwa 40 Minuten weich kochen. Sollten die Erbsen weich sein Restflüssigkeit abschütten  mit dem Mixer pürieren , mit Salz, Muskat, Pfeffer abschmecken statt Muskat kann man auch Majoran

bei den Erbsen mitkochen.

Oder Speckschwarte oder Schinkenknochen mitkochen, dies gibt einen leichten Rauchton.

 

Für die Garnitur Zwiebel und Speck in Würfel Schneiden und in Butter 2-5 Minuten anbraten. Das Erbsenpüree warmen Teller geben und mit Messer oder Löffel Form geben und ein Muster aufbringen.

 

 

Sauerkohl (Sauerkraut )

Wenn das Sauerkraut zu salzig ist, in einem Sieb unter fließendem Wasser abwaschen

und gut abtropfen lassen.

Apfel und Zwiebel in Würfel schneiden und im Schmalz anschwitzen, Sauerkraut zugeben und abgedeckt  35 -40 Minuten köcheln lassen. Vor dem Anrichten die Kartoffeln reinreiben

und etwa 5 Minuten sämig kochen.

Das Sauerkraut neben dem Erbspüree anrichten.

Eisbein-Havelberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gueldene-pfanne.de/2007/01/botel-eisbein-haxe/